Training

Gemeinsam zum Lernerfolg

70% des Trainingserfolgs in der betrieblichen Weiterbildung hängen von der Einstellung und Kommunikation der Führungskraft zur Bildungsmaßnahme ab. Oder anders ausgedrückt: „Personalentwicklung ist Chefsache.“ Führungskräfte haben den größten Einfluss auf die Wirksamkeit eines Trainings. Deshalb investiere ich viel Zeit und Sorgfalt in die Beratung des Auftraggebers und die richtige Einbettung des Trainings. Gemeinsam legen wir das Lernziel fest und gestalten den Lernprozess. Dadurch erhöhen wir die Wirksamkeit der Trainingsmaßnahme.

Vorgehen

Es gibt kein wirklich passendes Training von der Stange. Aus diesem Grund erarbeite ich nach einer ausführlichen Situations- und Zielanalyse ein maßgeschneidertes Trainingskonzept für Ihre Mitarbeiter. Sie als Führungskraft sind zu jeder Zeit in den Prozess eingebunden. Ob und inwieweit Sie jedoch beim Training anwesend sind, das hängt davon ab, ob das konkrete Trainingsziel es erfordert. In der Regel sind Sie in der ersten Stunde zur Einführung des Trainings und /oder bei der Feedbackrunde dabei. Gemeinsam entscheiden wir, welche Begleitung nach dem Training zur Sicherung des Lernerfolgs sinnvoll und notwendig ist. Denn eins ist klar: Das Training ist erst dann erfolgreich, wenn Sie die gewünschten Verhaltensänderungen im Arbeitsalltag beobachten können.


Themenkomplexe


Grundlagen professioneller Kommunikation

Beziehungsaufbau, Wahrnehmungsfilter, Fragetechniken, verständnisvoll zuhören, Feedbacktechnik, Mitteilungen über sich selbst, Kommunikationsbarrieren, Bedeutung nonverbaler Kommunikation

Mitarbeitergespräche professionell führen: Feedbackgespräche, Zielvereinbarungsgespräche, wertschätzende Verhandlungsführung

Kommunikation im Konflikt

Ursachen und Eigenschaften von Konflikten, Eskalation von Konflikten, Konfliktstile, Interventionsmöglichkeiten, bedürfnisorientierte Kommunikation, eigene Grenzen aufzeigen


Erfolgreich Präsentieren

Vorbereitung und Aufbau von Vorträgen, Mediennutzung und Visualisierung, Diskussionsführung, nonverbale Kommunikation, Umgang mit Lampenfieber

Gesundheit nach § 20 Abs. 1 SGB V

Multimodales Stressmanagement nach Prof. Dr. Gert Kaluza, Universität Marburg: Förderung der instrumentellen, mentalen und regenerativen Stresskompetenz. Mehr erfahren…

Zertifiziert durch die Zentrale Prüfstelle Prävention:

Effektiv moderieren

Rollenklärung, Moderationszyklus, Moderationsmethoden, Mediennutzung in der Moderation, Diskussionsleitung, Steuerung gruppendynamischer Prozesse, Besprechungsmoderation

''Fair-Kaufen'' ohne Tricks

Maßnahmen zur gezielten Verkaufsvorbereitung, Erstkontakte erfolgreich gestalten, Kundenbedürfnisse wertschätzend erfragen, nutzenorientierte Argumentation, Gestaltung der Abschlussphase, Reklamations- und Einwandbehandlung, Verkaufsnachbereitung, nonverbale Kommunikation im Verkaufsgespräch

Train the trainer: Ausbildung von Wissensvermittlern/ Multiplikatoren

Rollenklärung, Didaktik und Methodik der Erwachsenenbildung, Mediennutzung, Trainingsplanung und Erstellung von Trainingsdesigns, gruppendynamische Prozesse verstehen und lenken, Begleitung/Supervision der Multiplikatoren in der Praxis

Erfolgsplanung

Wirkung und Kraft von Zielen, Möglichkeiten der Zielformulierung, Arten von Zielen, Zielkontrolle

Spezialthema für Ärzte

Shared decision making - Partizipative Entscheidungsfindung: Therapieentscheidungen mit chron. kranken Patienten treffen

Arzt-Patient-Modelle gestern und heute, patientenzentrierte Kommunikation: empathisch zuhören und wertschätzend fragen, Eigenverantwortung des Patienten, Entscheidungshilfen und Verhandlungsführung, Akzeptanz und Wertschätzung getroffener Entscheidungen